Respekt gGmhbH

Heilpädagogische Zielsetzung

Die Respekt gGmbH arbeitet nach dem heilpädagogisch-ganzheitlichem Konzept mit situations- und funktionsorientiertem Ansatz.
Uns ist klar, dass ein Mensch in einer problembehafteten Situation unter verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden muss. Grundsätzlich gibt es die eine Seite der individuellen Bedürfnisbefriedigung und dann die andere Seite der gesellschaftlichen Erwartungen und Zwänge, in die der Mensch sich auch in eben jener Problemsituation einfügen und zurechtfinden muss. Es ist also nötig ein Spagat zwischen heilender Arbeit und Erreichen von pädagogischen Zielen des Funktionierens zu machen. Bezüglich dieser Aufgabenstellung hilft die Organisation in Kleinstgruppen erheblich. Nur dort kann ein Regelwerk so individuell angewendet werden, dass es zwischen verschiedenen Bewohnern keine Reibungspunkte gibt. So kann in diesen Kleinstgruppen ein Teil der Regeln für einzelne auch zeitlich begrenzt außer Kraft gesetzt werden. Andererseits können auch Erwartungen an einzelne gestellt werden, ohne dass diese für die ganze Gruppe gelten müssen. Dabei ist es eben für den allgemeinen Gruppenfrieden von höchster Wichtigkeit, dass die individuelle Anwendung dieses variablen Regelwerks von allen Gruppenmitgliedern nachvollzogen werden kann und jedes Gruppenmitglied ganz individuell partizipieren kann.
Allgemein ist das Erstellen und Einhalten von Regeln allerdings eine wichtige Maßnahme zur Herstellung einer heilenden und fördernden Atmosphäre.
Grundsätzlich besteht der Ansatz und auch der Anspruch an die eigene Arbeit in dem Ziel, Kindern und Jugendlichen behilflich zu sein, ihre individuelle Situation zu entspannen und in eine fördernde und bedarfsgerechte Atmosphäre zu verwandeln, in der sie sich altersgerecht und frei von hemmenden äußerlichen Einflüssen entwickeln können.